Montag, 13. Februar 2012

montag

Hey Daddy,
wo bist du nur? siehst du nicht, dass ich dich brauche und ich dich immer gebraucht habe?
wann hast du dich das letzte mal gemeldet? weißt du es? wann warst du das letzte mal für mich da?
ich bin von enttäuschungen geprägt, von den ganzen versprechungen die du mir gemacht hast. wo sind deine ideen hin? urlaub, ein schönes zimmer bei dir, geld, unternehmungen usw.?
ich verstehe es nicht. ich wache manchmal weinend nachts auf, weil ich von dir geträumt habe. dieser ganze schmerz in meinem herz wegen dir. ich dachte ich wäre dein kleines mädchen? dein ein- und alles. aber das bin ich nicht.
ich sehe mir die videos von damals an, die bilder.. doch auf keinem lächelst du. auf keinem sagst du ein freundlich wort oder nimmst mich in den arm.
ich weiß.. ihr habt jetzt einen kleinen jungen in der familie, der perfekt ist, der so ist, wie ich nie seien werde.
ich habe so viele narben davon getragen und es werden mehr, immer mehr. warum siehst du nicht wie es mir geht dad?
weißt du noch als ich in der klinik war? als du mich dort abgesetzt hast? in dem moment hab ich das erste mal gespürt, dass ich dir etwas bedeute. aber ansonsten?
ich frage mich jeden tag, was ich tun muss, damit mein daddy mich liebt. ich probiere so viel! aber egal was ich tue.. es reicht nicht und wird auch nie reichen.
alles um dich rum ist so perfekt, außer ich. bedeut ich dir wirklich so wenig? ist es zu viel verlangt, dass du mich einfach mal in den arm nimmst?
ich weine, wenn ich über dich rede und mami auch, obwohl ihr nun schon so lange nicht mehr zusammen seid.
ich hab ein buch gefunden.. ca. 8 Jahre alt. Es war ganz am Anfang eurer Trennung. Als wir das erste mal bei dir waren, ohne Mami.
ich konnte es kaum fassen, als ich es gelesen habe. du hast es uns nicht erlaubt, sie anzurufen und uns mit unseren freunden zu treffen! du hast uns so viel verstörendes erzählt, dass ich es wahrscheinlich verdrängt habe und es deswegen nicht mehr weiß.
doch weißt du was? mittlerweile scheiß ich auf dich. geh zu deiner perfekten familie! ich brauch dich nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen