Sonntag, 5. Februar 2012

sonntag.

Er: Ich bin nicht so wie alle anderen!
Ich: Ich weiß nicht.. Ich versuch dir zu vertrauen, aber es fällt mir so schwer. Du hast gesagt, du machst alles anders! Aber du hast es nicht gehalten. Du verletzt und versetzt mich jeden Tag. Ich hab keine Lust mehr darauf..
Er: Soll ich mich jetzt wieder dafür rechtfertigen, wenn mir etwas Wichtiges dazwischen kommt?
Ich: Das habe ich nie verlangt! Ich verlange höchstens von dir, dass du mir Bescheid sagst, wenn es doch nicht klappt, aber nein! Das hälst du ja nicht für nötig. Ich sitze den ganzen Tag vor meinem Handy und hoffe jede Sekunde, dass es klingelt. Nach jeder weiteren Stunde, die du dich nicht gemeldet hast, frage ich mich, ob ich irgendetwas falsch gemacht habe. Du hast es mir versprochen! Du hast mir versprochen, dass du das ganze Wochenende Zeit hast, aber nein. Du hast nicht mal 10 Sekunden Zeit um mir eine SMS zu schreiben und dann verlangst du von mir, dass ich nicht denken soll, dass du so wie alle anderen bist?
Er: Du hättest dich ja auch nochmal melden können!
Ich: Das ist jetzt nicht dein Ernst oder? Du hast ja wohl gesagt, dass du dich meldest. Denkst du ich renn dir hinterher? Du kapierst es nicht!
Er: Toll. Glaub was du willst, denk schlecht von mir. Aber du bist auch genauso wie alle anderen, weil du mir nicht vertraust!
Ich: Wie soll ich denn auch? Du machst mich so verdammt fertig.
Er: Jo.




oui,oui. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen